• English
  • Deutsch
  • Français
  • Español

Der Krieg um die Referenzierung von Flash-Seiten

Wie kommt man from Himmel in die Hölle? Probiert gOOgle!

Der Erfolg von Robostrike beruht allein auf dem Interess an dem Spiel selbst und an seiner Online Community, nicht auf der Optimierung für Suchmaschinen. Tja und mit dem Erreichen von 75% Marktanteilen bei den Suchmaschinen verdrängt Google dann nach und nach Robostrike und viele andere Flash Websites in die verborgenen Gassen des Webs. Google's Suchergebnisse basieren auf einem ausgefeilten Algorithmus, der bei textlastigen Webseiten besonders gut funktioniert, aber blind ist für komplexen Flash-Code.  Dieser Effekt wird noch verstärkt durch technische Probleme im November 2005, die zu einer kompletten Löschung  Robostrike's aus dem Google Index führen... Was Google macht ist im Allgemeinen sehr gut, mit all ihren frei verfügbaren Applikationen. Aber bezüglich Flash Websited gleicht es einer Massenvernichtung ... Wir wurden buchstäblich ausradiert.

Nach einem Festplattendefekt im April 2007 erkennen wir auch, daß die Serverhardwäre eine limitierte Lebensspanne von vier Jahren besitzt. Bill und Chris investieren wieder einmal in eine neue Machine... Kostenlose Spiel können wirklich sehr kostspielig werden ;)
Um in der Google Web Ära zu überleben, benötigen wir Inhalte in Textform. Soweit so gut, also installieren wir auf der neuen Hardware auch ein HTML-basiertes Forum (yetanotherforum). Nun kann sich die Spieler Community austauschen, und das bietet auch noch viele weitere Features, verglichen mit der vorherigen Flash-Version.
Im Dezember 2007 erhält das Spiel erneut ein optisches Update und ein System, um eigene Spielpläne zu veröffentlichen. Damit können Spieler nun ihre eigenen Kreationen mit anderen teilen.



In den folgenden 2 Jahren wird Robostrike kaum noch weitere Neuerungen erhalten. Solange bis Dharokan auf der Bildfläche erscheint...